Österreich

Oberösterreich - Behördengänge sind wieder möglich

Bundesland Oberösterreich -Behördengänge sind wieder möglich.

Die Behörden ersuchen Besucher nach Möglichkeit um Terminvereinbarung. Während des Aufenthalts in einem Amtsgebäude ist ein Mund-Nasen-Schutz zu verwenden. Zu anderen Personen sollte ein Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden.
Quelle und Details: Landeskorrespondenz OÖ

Lkw-Fahrverbote im nördlichen Flachgau, Bundesland Salzburg, seit 1. Juni 2020

Lkw-Fahrverbote im nördlichen Flachgau seit 1. Juni

Mit 1. Juni traten die Lkw-Fahrverbote im nördlichen Flachgau wieder in Kraft. Der Verkehr zieht nach der Corona-Akutphase wieder an. „Das in den vergangenen Wochen vermehrt zurückgegangene Verkehrsaufkommen hat beinahe wieder das Ausmaß wie vor Corona erreicht“, argumentiert Landesrat Stefan Schnöll. Ausgenommen sind Lastwagen, deren Ausgangs- oder Zielpunkt in Salzburg und den angrenzenden oberösterreichischen Bezirken sowie bayerischen Gemeinden in Grenznähe liegt.

Wissenschaftsministerium - EU Forschungsprojekt zum Demografischen Wandel und zu Auswirkungen der Corona-Krise

Faßmann: EU-Forschung zum Demografischen Wandel und zu Auswirkungen der Corona-Krise

Im Rahmen der internationalen Joint Programming Initiative „More Years, Better Lives“ (kurz JPI MYBL), wurde ein Aufruf zur Einreichung von Forschungsprojekten gestartet, die Auswirkungen des Demografischen Wandels auf die Beziehung unter den Generationen auch unter dem Eindruck der Corona-Pandemie erforschen sollen.

Bundesministerium für Inneres - Lockerungen im Grenzverkehr zwischen Österreich, Deutschland und der Schweiz

Verbesserungen in den Corona-Statistiken führen zu Lockerungen im Grenzverkehr zwischen Österreich, Deutschland und der Schweiz

Die Corona-Pandemie hat zu wochenlangen Grenzsperren in Europa geführt. Nun arbeiten immer mehr Länder in Europa an Grenzöffnungen. Am 15.5.2020 hat Slowenien als erstes EU-Land die Landesgrenzen für Einreisende geöffnet.

Niederösterreich - Jobs in der Grenzregion

Austausch mit Kreishauptleuten Tschechiens entscheidend für Wirtschaft an der Grenze

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und EU-Landesrat Martin Eichtinger bedankten sich im Rahmen einer Videokonferenz mit den tschechischen Kreishauptleuten Ivana Stráská, Südböhmen, Bohumil Šimek, Südmähren, und Jiří Běhounek, Vysočina für die Zusammenarbeit in den vergangenen Wochen.

Tiroler Landesverwaltung kehrt stufenweise zum Normalbetrieb zurück + Reiseführer Tirol

Stufenweise Rückkehr in Tirol zum Normalbetrieb in der Landesverwaltung

Nachdem die Tiroler Landesverwaltung im Zuge der Coronakrise die Amtsgebäude am Montag, 16. März 2020, für die BürgerInnen vorsorglich geschlossen hatte, begann die Landesverwaltung nun mit der stufenweisen Rückkehr zum Normalbetrieb.

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten - Zahlreiche Reisewarnungen wegen Coronavirus Pandemie auch nach dem Europatag

Aktuelle Reisewarnungen und partielle Reisewarnungen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19)

Das österreichische Außenministerium rät dringend von allen nicht notwendigen Reisen, insbesondere von allen Urlaubsreisen, ab. Mit anhaltenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr, Quarantänemaßnahmen und weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben zahlreicher Länder ist bis auf weiteres zu rechnen. Zudem kann auch die Sicherheit der Gesundheitsversorgung in zahlreichen Ländern nicht mehr gewährleistet werden.

Bundeskanzleramt Österreich - Wirtshauspaket ist geschnürt!

Bundeskanzler Kurz am 11. Mai 2020: Gastronomie ist Teil der österreichischen Seele und der österreichischen Identität

"In Österreich ist die Zahl der Neuansteckung weiterhin außerordentlich gering. Wir haben mittlerweile mehrere Bundesländer, in denen es keine Neuansteckungen mehr gibt. Unser Land befindet sich auf einem guten Weg. Das ist auch die Basis dafür, dass wir die Wirtschaft wieder hochfahren können. Daher können wir wie geplant am 15.

Das Bundesministerium für Finanzen - Sorgsamer Umgang mit Steuergeld bei Kurzarbeitsmodell

Finanzminister Blümel: Null Toleranz bei Förderungsbetrug ist sorgsamer Umgang mit Steuergeld

„Wir haben mit dem Kurzarbeitsmodell ein Instrument für Unternehmen geschaffen, um möglichst viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin in Beschäftigung zu halten. Dafür stehen aktuell 10 Milliarden Euro zur Verfügung. Wir wollen damit die Menschen vor Arbeitslosigkeit bewahren und der Wirtschaft ein schnelles Hochfahren mit dem bewährten Team ermöglichen.

Twitter share button