Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort - Schramböck: EU-Mitgliedschaft ließ Österreichs Wirtschaft um 16 Prozent stärker wachsen

Die Namen und Zuständigkeitsbereiche der einzelnen Bundesministerien in Österreich sind im Bundesministeriengesetz geregelt. Nach der Nationalratswahl NRW17 gab es auch einige Änderungen betreffend der österreichischen Bundesministerien und der MinisterInnen.

Ziel des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort laut eigenen Angaben ist es, die positive Entwicklung des Wirtschaftsstandortes weiter voran zu treiben, die Chancen der Digitalisierung für Wirtschaft und Gesellschaft aktiv zu nutzen und Unternehmertum zu forcieren.

Dr. Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

Digitales Amt Österreich gv at wird gut genutzt. Wahlkarte für die EU-Wahl per App beantragen

Was ist das "Digitale Amt"? Kurz gesagt ist das Digitale Amt die Verwaltung dort, wo ich bin − Information und digitale Amtswege aus einer Hand.

Auf oesterreich.gv.at sind alle Informationen aus help.gv.at, ris.gv.at, usp.gv.at und data.gv.at von einer Stelle aus bequem durchsuchbar. Um Amtswege vom Desktop oder via Handy-App „Digitales Amt“ komplett online abzuwickeln, benötigt man die Handy-Signatur als rechtsgültige elektronische Unterschrift im Internet.

Aktuelles aus dem BMDW (Bundesministerium Digitalisierung und Wirtschaftsstandort)

Subscribe to RSS - Digitalisierung und Wirtschaftsstandort