Open data News

500. Open Data-Anwendung Österreichs: OffeneVergaben.at

Open data Österreich - Mo, 02/24/2020 - 12:27

Seit dem Start von data.gv.at im Jahr 2014 ist die Plattform stetig gewachsen: aktuell sind über 27.000 veröffentlichten Datensätze verfügbar und pro Tag zählt die Webseite rund 1.200 BesucherInnen. Durch die klare Festlegung in den frühen Jahren, offene Lizenzen wie Creative Commons CC-BY für Datensätze zu verwenden, wurden für EntwicklerInnen förderliche Rahmenbedingungen geschaffen, die in einer hohen Anzahl an (gemeldeten) Anwendungen mündeten.

Uns freut es daher sehr, dass wir heute auch die 500. Open Data-Anwendung seit Start der Plattform veröffentlichen durften:

OffeneVergaben.at versucht, Auftragsvergaben der öffentlichen Hand über €50.000 – mit einem Gesamtvolumen von Dutzenden Milliarden Euro pro Jahr – erstmals anhand von offenen Daten nachvollziehbar zu machen.

OffeneVergaben.at bereitet offene Daten zu Vergabeverfahren auf, die staatliche Stellen seit März 2019 gemäß Bundesvergabegesetz 2018 über data.gv.at veröffentlichen. Die Plattform aggregiert die Daten und bereitet sie auf.

So kann erstmals nachvollzogen werden, welche Aufträge eine bestimmte staatliche Stelle vergibt, welche Leistungen ein Unternehmen an die öffentliche Hand liefert, und wie hoch das Vergabevolumen für verschiedene Leistungen und Güter ist.

Hinter dem Projekt steht die Bürgerrechtsorganisation Forum Informationsfreiheit, ermöglicht wird die Umsetzung durch eine Unterstützung der Netidee.

Die MacherInnen freuen sich über Feedback und Anregungen an office@informationsfreiheit.at

Die Plattform ist aktuell noch in einer Beta-Version: Zusätzliche Features, darunter eine Download-Möglichkeit, weitere Filter und Email-Benachrichtigungen, sind in Arbeit, etwaige Bugs werden noch ausgebessert.

Screenshot:

Wenn Sie auch eine Anwendung oder Visualisierung basierend auf offenen Daten auf data.gv.at erstellt haben, lassen Sie uns dies bitte wissen, damit wir diese auch zum Anwendungverzeichnis hinzufügen können.

Ihr data.gv.at-Team

Kategorien: Open data News

OffeneVergaben.at

Open data Österreich - Mo, 02/24/2020 - 12:20

OffeneVergaben.at versucht, Auftragsvergaben der öffentlichen Hand über €50.000 – mit einem Gesamtvolumen von Dutzenden Milliarden Euro pro Jahr – erstmals anhand von offenen Daten nachvollziehbar zu machen.

OffeneVergaben.at bereitet offene Daten zu Vergabeverfahren auf, die staatliche Stellen seit März 2019 gemäß Bundesvergabegesetz 2018 über data.gv.at veröffentlichen. Die Plattform aggregiert die Daten und bereitet sie auf.

So kann erstmals nachvollzogen werden, welche Aufträge eine bestimmte staatliche Stelle vergibt, welche Leistungen ein Unternehmen an die öffentliche Hand liefert, und wie hoch das Vergabevolumen für verschiedene Leistungen und Güter ist.

Hinter dem Projekt steht die Bürgerrechtsorganisation Forum Informationsfreiheit, ermöglicht wird die Umsetzung durch eine Unterstützung der Netidee.

Die MacherInnen freuen sich über Feedback und Anregungen an office@informationsfreiheit.at

Die Plattform ist aktuell noch in einer Beta-Version: Zusätzliche Features, darunter eine Download-Möglichkeit, weitere Filter und Email-Benachrichtigungen, sind in Arbeit, etwaige Bugs werden noch ausgebessert.

Kategorien: Open data News

PSI/Open Data Richtlinie: Start der Folgenabschätzungsstudie zu hochwertigen Datensätzen

Open data Österreich - Fr, 02/21/2020 - 12:25

Der Vertragspartner bzw. das Studienteam der Europäischen Kommission (EK) zur Erstellung einer Folgenabschätzungsstudie zu hochwertigen Datensätzen und zur Ermittlung von hochwertigen Datensätzen hat seine Arbeiten mit Jahresbeginn 2020 aufgenommen. Am 12. Februar 2020 hat ein erstes Webinar mit den Mitgliedstaaten zum weiteren Prozess stattgefunden.

Das Studienteam setzt sich aus den folgenden Organisationen zusammen:

Deloitte, The Open Data Institute (ODI), The Green Land, The Lisbon Council.

Das allgemeine Projektmanagement wird von Deloitte wahrgenommen.

Zum Zeitplan:

Die Vertragslaufzeit für die Erstellung der Folgenabschätzungsstudie ist von Jänner 2020 bis September 2020 vereinbart. Der Endbericht soll im August/September 2020 vorliegen. Darauffolgend wird von der Kommission eine Folgenabschätzung zu hochwertigen Datensätzen vorgelegt werden. Die Vorlage des Vorschlags eines Durchführungs-Rechtsakts (einer Durchführungs-Verordnung) soll im ersten Quartal 2021 erfolgen. Die weitere Beratung mit den EU-Mitgliedstaaten bzw. die Beschlussfassung erfolgt im Ausschuss für offene Daten und die Weiterverwendung von Daten des öffentlichen Sektors (Open Data Committee).

Die Studiengestaltung läuft in unterschiedlichen Phasen ab:

  • Task 1 – Entwicklung einer Methodologie zur Identifizierung und Quantifizierung der sozio-ökonomischen Vorteile von HVD
  • Task 2 – Definition bestimmter HVD in den jeweiligen Kategorien
  • Task 3 – Analyse der möglichen Effekte einer veränderten Kostenstruktur
  • Task 4 – Finanzielle und sozio-ökonomische Analyse auf makroökonomischer Ebene und Auswahl bevorzugter Optionen
  • Task 5 – Öffentliche Konsultation und öffentliche Anhörung

Aktuell findet ein Screening des EU-Sekundärrechts auf bestehende Transparenzvorgaben bzw. Datenveröffentlichungspflichten statt. In weiterer Folge wird vom Studienteam Kontakt mit den Mitgliedstaaten und unterschiedlichsten Stakeholdern (europäischen Dachorganisationen wie Eurostat oder Eurogeographics) bzw. Datenbereitstellern- und -weiterverwendern aufgenommen werden. Alle Mitgliedstaaten sind in den Analysen umfasst. Für 10 Mitgliedstaaten soll exemplarisch eine vertiefte makroökonomische Analyse stattfinden (Österreich wird hier nicht aufgezählt, hingegen soll Deutschland vertiefend umfasst sein).

Tschechisches Non Paper zur Bedeutung der Datenqualität

Von Tschechien wurde ein Non Paper zur Datenqualität von hochwertigen Datensätzen zirkuliert mit dem Ersuchen um Befürwortung der EU-Mitgliedstaaten. Ziel ist es, dass bei der Definition von hochwertigen Datensätzen auf entsprechende technische Grundkriterien und die Interoperabilität geachtet wird, um eine verbesserte wirtschaftliche Nutzbarkeit und Datenqualität zu gewährleisten. Um allfälliges Feedback bis 2. März 2020 an die Task Force PSI und Open Data darf ersucht werden.

Tätigkeiten der Task Force PSI & Open Data

Die Task Force PSI & Open Data wird eine entsprechende Schnittstellenfunktion zu österreichischen Akteuren wahrnehmen. Für die Übermittlung allfälliger Vorschläge für „Case Studies“ wird gedankt: Dies bezieht sich auf Institutionen, die ihre Gebühren abgeschafft haben und deren Erfahrungen bezüglich Open Data. Ebenso dürfen allfällige konkrete Beispiele von öffentlichen Unternehmen eingeholt werden, die bei bestimmten Datensätzen direktem Wettbewerb ausgesetzt sind.

Für Fragen, Anliegen und Hinweise steht das Team der Task Force PSI und Open Data gerne zur Verfügung: psi@bmdw.gv.at

Bezugsdokumente

Kategorien: Open data News

TrekkingTrails.de

Open data Österreich - Fr, 02/21/2020 - 12:08

Trekking- und Hüttentouren mit Karten, GPX-Tracks, Tourbeschreibungen, Bildern und Erfahrungen.

Kategorien: Open data News

Memento Wien

Open data Österreich - Fr, 02/21/2020 - 08:48

Memento Wien, ein für mobile Endgeräte (Tablets und Smartphones) optimiertes Online-Tool, bietet Informationen zu den Opfern der NS-Diktatur in weiten Teilen Wiens: Über den Stadtplan rückt diese mobile Website die letzten Wohnadressen der Ermordeten sowie eine Reihe von Archivdokumenten und Fotos zu Personen und Gebäuden in der Stadt in den Blickpunkt. Interessierte haben dadurch die Möglichkeit, die Geschichte ihrer Umgebung interaktiv zu erforschen und mehr über die Schicksale der Verfolgten zu erfahren. So wird insbesondere die Entrechtung, Vertreibung und Ermordung der österreichischen Jüdinnen und Juden virtuell sichtbar.

Kategorien: Open data News

Plot (auszugsweise) zu Umfrageergebnisse Open Government 2018 Wien

Open data Österreich - Fr, 02/14/2020 - 15:10

Der Plot zeigt Graphen aus den Umfrageergebnissen „Open Government 2018 Wien“, jedoch mit dem Schwerpunkt zu Open Data.

Kategorien: Open data News

6. März 2020: Open Data Expo – Die Vielfalt der offenen Daten

Open data Österreich - Mi, 02/12/2020 - 14:17

Anlässlich des internationalen Open Data Days 2020 findet am 6. März die Open Data Expo an der FH Technikum Wien statt! Unter dem Motto „Daten erleben und begreifen“ werden zahlreiche Anwendungen und Projekte präsentiert, die auf öffentlich zugänglichen Daten basieren.

Datum: Freitag, 06. März 2020, 09:00 – 15:00 Uhr Ort: FH Technikum Wien, Höchstädtplatz 6, 1200 Wien Vorläufige AusstellerInnen

FH Technikum Wien: Open Data im Unterricht

  • Multimodale Echtzeitverkehrsauskunft
  • Fahrplanassistent
  • Aktuelle Open Data Projekte der FH interaktiv erleben
    • Interactive Locationmapper, Earthquake Visualization, etc.

MA 20-Energieplanung: Wiener Energiedaten verstehen

  • Energiedaten
  • Energiefluss in Wien
  • Energiekarten
  • Energetische Vorzeigeprojekte in Wien mit der „Energy!Ahead App“ entdecken

Museen der Stadt Wien: OGD der Stadtarchäologie

  • Themenbereich: 2 neuen OGD Layer
    • Mittelalterliche/neuzeitliche Stadtbefestigungen (Phase 34)
    • Römisches Legionslager mit Infrastruktur (Phase 36)

MA 22 – Umweltschutz

  • Lehrberuf Geoinformationstechnik
  • Themenstadtplan Wien Umweltgut

Stadt Wien: Open Data in Wien, Österreich und darüber hinaus

  • data.wien.gv.at
  • Cooperation OGD Österreich
  • data.gv.at
  • opendataportal.at
  • Europäisches Datenportal
  • Anwendungen

Bundesdenkmalamt: Weg der Daten zur Öffentlichkeit

smartdata.wien

  • Smart City Wien powered by FIWARE and LEGO®

ZAMG: Open Data der ZAMG

  • Erdbeben, ausgesuchte Wetterstationen
  • Open Data > Open Science > Citizen Science (Naturkalender, wettermelden.at, Phenowatch…)

Universitäre Forschungsprojekte zu Open Data (WU Wien, DUK, TU Wien):

MA 41 – Stadtvermessung

  • Geobasisdaten der Wiener Stadtvermessung als Open Data

Zusätzlich wird ein Workshop zur Analyse und Verarbeitung von ausgewählten Echtzeitdaten in einem EDV-Saal angeboten werden.

Programm
  • 09:00 Uhr: Eröffnung FH Technikum Wien
  • 09:15 Uhr: Pitches zu den Ständen der Open Data Expo
  • 09:30 ‑ 14:30 Uhr: Freie Besichtigung der Open Data Expo
  • 10:00 ‑ 10:15 Uhr: Die Open Data Strategie der Stadt Wien „open by default“ (Kleiner Hörsaal F002)
  • 11:00 ‑ 12:00 Uhr: Workshop: „Wert und Nutzen von Open Data in der Kommunikation“ (Kleiner Hörsaal F002)
  • tba: Workshop: „Analyse und Verarbeitung von Echtzeitdaten“ (EDV-Saal)
  • 13:00 Uhr: Pitches zu den Ständen der Open Data Expo
  • 14:30 Uhr: Verlosung ‑ Gewinnspiel
  • 15:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird aber gebeten!

Kategorien: Open data News

Subscribe to oei.at Aggregator – Open data News