Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Bundesministerin Elisabeth Köstinger

Aktuelles dem Österreichischen Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, BMLFUW, Jänner 2019. Start der Photovoltaikförderung 2019. Seit 9.1.2019 können sich Antragstellerinnen und Antragsteller eine Photovoltaikförderung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus abholen. Die Förderung wird über die Abwicklungsstelle für Ökostrom (OeMAG) abgewickelt. Damit wird seitens des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus ein nächster wichtiger Schritt im Sinne der mission2030 der österreichischen Klima- und Energiestrategie gesetzt.

Die Antragstellung für die Tarifförderung von Photovoltaikanlagen ist im elektronischen Antragssystem der OeMAG möglich. Als erster Schritt muss ein sogenanntes "Ticket" gelöst werden, um die grundlegenden Daten einzugeben. Im zweiten Schritt muss dann der Förderantrag vervollständigt werden. Die Reihung der Förderanträge erfolgt in der ersten Woche ab dem 09.01.2019 anhand des Eigenversorgungsanteils. Im letzten Jahr konnten im Rahmen der Tarifförderung mit den zur Verfügung stehenden Fördermittel mehr als 4.600 Photovoltaikanlagen gefördert werden, wobei insbesondere durch die Einführung des Eigenversorgungsanteils die Kontingente optimal ausgenutzt werden konnten.
Quelle und Details: Presse Info BMLFUW

Die Namen und Zuständigkeitsbereiche der einzelnen Bundesministerien in Österreich sind im Bundesministeriengesetz geregelt. Nach der Nationalratswahl NRW17 gab es einige Änderungen betreffend der österreichischen Bundesministerien. Aus dem BMLFUW wurde Anfang 2018 das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus. Zusätzlich zu den bestehenden Agenden wurden die Bereiche Energie & Bergbau, Tourismus, Regionalpolitik und Strukturfonds in das neue Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus einbezogen.

Bundesministerin ist Elisabeth Köstinger.

Website: bmnt.gv.at

Foto: BMNT/Alexander Haiden
Windrad bei Melk, Niederösterreich