Bundesministerium Österreich, Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres - Dr. Karin Kneissl "Österreich ist sich seiner historischen Verantwortung bewusst"

Österreichs Außenministerin Karin Kneissl anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages am 27. Jänner: „Österreich ist sich seiner historischen Verantwortung bewusst. Daher ist es uns ein großes Anliegen, Orte des Erinnerns zu schaffen und zu fördern. So unterstützt die Bundesregierung sowohl die Errichtung einer Namensmauer für die ermordeten österreichischen Jüdinnen und Juden in Wien, als auch die Errichtung eines Grabmahls im weißrussischen Maly Trostinec, wo die größte Zahl jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Österreich ermordet wurde, als Zeichen der Erinnerung“.

Der Gedenktag zur Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Ausschwitz-Birkenau fand dieses Jahr zum 74. Mal statt. Im Jahr 2005 haben die Vereinten Nationen den 27. Jänner zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts erklärt.

Die Namen und Zuständigkeitsbereiche der einzelnen Bundesministerien sind im Bundesministeriengesetz geregelt. Das "Außenministerium" heißt konkret:
Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres.

Bundesministerin ist seit der jüngsten Regierungsbildung im Dezember 2017 Dr. Karin Kneissl. Vorgänger Sebastian Kurz ist nach dem Wahlsieg der ÖVP bei der NRW17 nach erfolgreichen Koalitionsverhandlungen mit der FPÖ und Angelobung durch den Bundespräsidenten am 18.12.2017 neuer Bundeskanzler von Österreich.

Website: bmeia.gv.at